Therapiebegleithunde Ausbildung

Therapiehunde.. sind Hunde, die als Co Therapeuten in der tiergestützen Therapie und Pädagogik zum Einsatz kommen. 

Bei uns wird sowohl der Mensch als auch der Hund zum „Therapiebegleithundeteam“ ausgebildet.
Ausgebildet werden bei Partnerpfote und in der TAT Zweigstelle Oberösterreich – Ost nicht nur Hunde sondern auch Therapiebegleitpferde und landwirtschaftliche Nutztiere.

Die fertig ausgebildeten Teams können Tierbesuchsdienste in pädagogischen, geriatrischen und therapeutischen Institutionenen leisten. Die Ausbildung zum Therapiebegleithund kann bereits im Welpenalter begonnen werden.
Wir bieten daher eigene Kurse für Welpen und Junghunde an. Mit der intensiven Block Ausbildung für Therapiebegleithunde kann ab ca.einem Jahr begonnen werden.

Die Ausbildung schließt mit der staatlich zertifizierten Therapiebegleithundeprüfung ab. 
Bei Interesse melden sie sich zu einem ersten Informationsgespräch gerne bei uns.
Einstieg in unsere Kurse jederzeit möglich. 

„Tiere als Therapie“

Prüf- und Koordinierungsstelle Therapiebegleithunde am Messerli Forschungsinstitut


Die Ausbildung gliedert sich in Theorie und Praxis.

Theorie (Block 1+2):  Vorlesungen dem Hund betreffend, Erste Hilfe, Psychologie, Pädagogik, tierg. Pädagogik,
Krankheitsbilder beim Menschen, Geriatrie, Jugendliche, Kinder, Einsatzgestaltung, , Schulhund, Wie schütze ich mich und meinen Hund, Klientensetting in Theorie und Praxis,
Einsatz des Therapiebegleithundes in Kindergärten, Horte, geriatrischen Institutionen, SOS Kinderdorf, Kliniken, Wachkoma

Praxis (Block 3+4): mindestens 30 Stunden, für jedes Team wird ein eigener Trainingsplan erstellt, dieser besteht sowohl aus Gruppenstunden als auch Einzelstunden. Das Training findet in ganz kleinen Gruppen statt und die Termine zur Praxis werden mit den Teilnehmern abgesprochen, jedes Team erhält eine Vorbereitung im Einzelsetting ohne weiteren Kostenaufwand!! Die Praxisstunden enthalten auch bereits ein Klientensetting.
Abgeschlossen wird mit der staatlich zertifizierten Therapiebegleithundeprüfung.

Zum Schluss besteht die Möglichkeit einer Zusatzausbildung zum Partnerpfote Therapiebegleithundeteam um das Partnerpfote Team zu erweitern.
Dieses Zusätzliche Modul besteht aus Praxis und Theorie. Dabei wird das Arbeiten mit dem Klienten nochmals sehr intensiv vertieft und es kommt zur Vorstellung und Erlernen von: KinderPfote -Der Kind Hund Ausweis, Professor bei der Kinderakademie Partnerpfote, Partnerpfote Einsatzkonzept, Einsatz in der Praxis, Geriatrie, Menschen mit besonderen Bedürfnissen, Klinik, Jugendliche……